​Ein Paradies für Wildpferde

Bisher waren anmutende Bilder wilder Pferde in der freien Natur nur vom Fernsehen bekannt etwa im Donaudelta oder auf der Donauinsel Ostrov.
Nun kann man ähnliches auch live in Steierdorf beobachten. Vor 2-3 Jahren waren nur vereinzelte kleinere Gruppen in den Kolonien zu bestaunen. Inzwischen ist deren Zahl auf 150-200 herangewachsen. Offensichtlich fühlen sie sich sehr wohl und sorgen fleißig für Nachwuchs … aber angeblich auch für Schäden und Unmut bei den Viehhaltern in Bradet. Diesen Frühling sollen einige eingefangen und versteigert werden um die unkontrollierte Vermehrung zu unterbinden.
Zugleich bieten sie eine neue touristische Attraktion, die sich nur mitten in einer ursprünglichen Natur entfalten kann.
Passend dazu die Meldung, dass beim Antrittsbesuch der österreichischen Botschafterin in Reschitz potenzielle Investitionsmöglichkeiten in naturgeschützte Areale besprochen wurden. Unter anderen auch in der Sommerfrische!

Verwildete Pferde in der II. Kolonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.